Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on Netzingenieur/in Wasser

Die kon­ti­nu­ier­li­che Ver­füg­bar­keit von ein­wand­frei­em Trink­was­ser und die qua­si unbe­merk­te Ablei­tung von Abwas­ser ist mehr als rei­ner Kom­fort – es ist eine hygie­ni­sche Not­wen­dig­keit. Die Ein­hal­tung hygie­ni­scher Stan­dards und die hydrau­li­sche Aus­le­gung sowie der Betrieb von Anla­gen zur Was­ser­ver­tei­lung und Abwas­ser­ent­sor­gung erfor­dern qua­li­fi­zier­te Inge­nieu­re. Die­se wer­den in Stadt­wer­ken, Was­ser­ver­bän­den oder in pri­vat­wirt­schaft­li­chen Unter­neh­men drin­gend gebraucht. Dabei geht es in den Indus­trie­län­dern in ers­ter Linie um den Erhalt aktu­el­ler Stan­dards. In vie­len Län­dern der Erde stel­len Was­ser­man­gel und hygie­ni­sche Miss­stän­de aber ein erns­tes Pro­blem dar. Doch die Fol­gen einer zuneh­men­den Kli­ma­ver­än­de­rung stel­len auch im euro­päi­schen Raum die Was­ser­wirt­schaft vor neue Herausforderungen.

Netzingenieur, Ingenieur, Netzingenieurqualifikation, Weiterbildung, Wasser
Netzingenieur, Ingenieur, Netzingenieurqualifikation, Weiterbildung, Wasser
Wasserstofftechnik

Inhal­te des Moduls Wasser

Im Was­ser­kurs Netz­in­ge­nieur­we­sen ver­mit­teln wir nicht nur Sys­tem­kennt­nis­se, son­dern auch ein tief­ge­hen­des Pro­zess­ver­ständ­nis um Was­ser­ver­sor­gungs­sys­te­me pla­nen und betrei­ben zu kön­nen. Fol­gen­de The­men­schwer­punk­te kenn­zeich­nen den Wasserkurs:

  • Hydrau­li­sche Grund­la­gen und Durchflussmessung

  • Was­ser­recht und Wassergewinnung

  • Was­ser­in­halts­stof­fe und Wasseraufbereitung

  • Was­ser­ver­tei­lung und Wasserspeicherung

  • Bau, Betrieb und Instand­hal­tung von Wasserversorgungsnetzen

Unter­richt in Stein­furt und Oldenburg

Die Fort­bil­dung erfolgt als semi­na­ris­ti­scher Unter­richt in klei­nen Grup­pen. Durch beglei­ten­de Übun­gen gewin­nen Sie Sicher­heit für die rech­ne­ri­sche Aus­le­gung von Was­ser­ver­tei­lungs­net­zen. Das Ver­ständ­nis kom­ple­xer hydrau­li­scher Pro­zes­se wird anschau­lich an einer halb­tech­ni­schen Ver­suchs­an­la­ge ver­mit­telt. Der Umgang mit tech­ni­schen Regel­wer­ken des DVGW, Nor­men sowie aktu­el­len Geset­ze und Ver­ord­nun­gen sind maß­geb­li­cher Bestand­teil der Fortbildung.

Die Zer­ti­fi­zie­rung

Nach erfolg­reich abge­schlos­se­ner Wei­ter­bil­dung beschei­ni­gen wir Ihnen mit unse­rem Zer­ti­fi­kat die erfolg­rei­che Teil­nah­me an unse­rem Zer­ti­fi­kats­lehr­gang Was­ser mit einem Umfang von 200 Stun­den. Dar­über hin­aus beschei­ni­gen wir bei einer von den Teil­neh­mern als Opti­on wähl­ba­ren zusätz­li­chen Erar­bei­tung einer fach­be­zo­ge­nen Pro­jekt­ar­beit mit anschlie­ßen­dem Kol­lo­qui­um wei­te­re 200 Stun­den, also dann ins­ge­samt in der Sum­me 400 Stunden.

Der Lehr­gang umfasst die erfor­der­li­chen Fach­kennt­nis­se für Pla­nung, Bau, Betrieb und Instand­hal­tung von Was­ser­ver­sor­gungs­an­la­gen gemäß den all­ge­mein aner­kann­ten Regeln der Tech­nik, ins­be­son­de­re der tech­ni­schen Regeln des DVGW. Den Anfor­de­run­gen des DVGW-Arbeits­blat­tes W 1000 und dem Qua­li­fi­ka­ti­ons­rah­men für den Erwerb von tech­ni­schen Hand­lungs­kom­pe­ten­zen bei tech­ni­schem Fach­per­so­nal (QRT) sowie dem Deut­schen Qua­li­fi­ka­ti­ons­rah­men (DQR) wird dabei im vol­len Umfang entsprochen.

Netzingenieur, Ingenieur, Netzingenieurqualifikation, Weiterbildung, Wasser

Zur Anmel­dung und zum Veranstaltungsablauf

NIQ Was­ser

13. Sep­tem­ber 20218. Okto­ber 2021