Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on Netzingenieur/in Strom

Die gesi­cher­te Ver­sor­gung mit elek­tri­scher Ener­gie ist in Deutsch­land ein sehr wich­ti­ger Grund­pfei­ler unse­res Lebens­stan­dards. Strom muss nicht nur erzeugt, er muss auch ver­teilt wer­den. Kon­ven­tio­nel­le Kraft­wer­ke und neu­er­dings ver­schie­de­ne Arten rege­ne­ra­ti­ver Ener­gie­quel­len spei­sen die Strom­net­ze. Es erge­ben sich neue Phä­no­me­ne wie u.a. Last­fluss­um­kehr, Smart­grid und Netz­sta­bi­li­tät. Das Strom­netz wird sowohl von Ener­gie­lie­fe­ran­ten als auch Ener­gie­ver­brau­chern gleich­zei­tig benutzt.

Ziel der Wei­ter­bil­dung

Die anspruchs­vol­len tech­ni­schen Auf­ga­ben der Strom­ver­sor­gung Deutsch­lands mit einem Ein­satz von rund 600 TWh elek­tri­scher Ener­gie im Jahr sind sehr viel­fäl­tig. Die Gewin­nung und Ver­tei­lung elek­tri­scher Ener­gie in den ein­zel­nen Span­nungs­ebe­nen erfor­dern ein gut aus­ge­bil­de­tes Fach­per­so­nal, das auch für die Sicher­heit und Akzep­tanz der Bür­ger bei der Ver­sor­gung mit elek­tri­scher Ener­gie zustän­dig ist. Das Ziel der Wei­ter­bil­dung Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on Netzingenieur/in Strom ist es, inter­es­sier­ten Frau­en und Män­nern mit Pla­nung, Bau und Betrieb der elek­tri­schen Ener­gie­ver­sor­gungs-Infra­struk­tur ver­traut zu machen und die nach dem VDE-Regel­werk gefor­der­ten Fach­kennt­nis­se zu ver­mit­teln. Es sind beson­ders die Per­so­nen, die bereits in ande­ren Netz­spar­ten wie Gas oder Was­ser oder außer­halb tätig waren oder sind. Im Kurs wer­den die Vor­kennt­nis­se der Teil­neh­mer berück­sich­tigt.

Netzingenieur, Ingenieur, Netzingenieurqualifikation, Weiterbildung, Strom
Netzingenieur, Ingenieur, Netzingenieurqualifikation, Weiterbildung, Strom

Inhal­te des Moduls Strom

Im Wei­ter­bil­dungs­kurs Netzingenieur/in Strom wird den Teil­neh­mern, die eine tech­ni­sche Aus­bil­dung oder eine her­vor­ra­gen­de tech­ni­sche Qua­li­fi­ka­ti­on außer­halb der Elek­tro­tech­nik erwor­ben haben, Fak­ten, Metho­den und Fra­ge­stel­lun­gen aus dem Bereich Ver­sor­gung mit elek­tri­scher Ener­gie gebo­ten. Die Lehr­in­hal­te glie­dern sich in:

  • Grund­la­gen der Netz­be­rech­nung

  • Betriebs­mit­tel und Regel­wer­ke

  • Über­sicht Netz­pla­nung

  • Pra­xis Netz­be­trieb und Ener­gie­er­zeu­gung

So ver­ste­hen die Teil­neh­mer die beson­de­ren Eigen­schaf­ten der Betriebs­mit­tel elek­tri­scher Net­ze und kön­nen so den Ein­satz über­sichts­mä­ßig pla­nen. Um elek­tri­sche Net­ze gibt es ein gro­ßes Vor­schrif­ten und Regel­werk. Auch hier wird den Teil­neh­mern ein guter Über­blick gege­ben, so dass sie bei­spiels­wei­se „zumin­dest spä­ter sich selbst hel­fen kön­nen oder es bes­ser machen kön­nen“. Mit­tels eines phy­si­ka­li­schen Netz­si­mu­la­tors wer­den ver­schie­de­ne Netz­kon­fi­gu­ra­tio­nen und Even­tua­li­tä­ten durch­ge­spielt. Ein wich­ti­ger Anteil ist auch der eige­ne Ent­wurf und sei­ne Über­prü­fung durch soft­ware­mä­ßi­ge Simu­la­ti­on. Wich­ti­ge Aspek­te sind eben­falls die kon­ven­tio­nel­le und rege­ne­ra­ti­ve Ener­gie­er­zeu­gung sowie die Spei­che­rung elek­tri­scher Ener­gie.

Durch die Libe­ra­li­sie­rung des Ener­gie­mark­tes wer­den in Ener­gie­ver­sor­gungs­un­ter­neh­men die Spar­ten Gas, Was­ser, Strom oft zusam­men­ge­legt, um durch die Syn­er­gie­ef­fek­te wett­be­werbs­fä­hig zu blei­ben. Die Mit­ar­bei­ter aus dem Gas- und/oder Was­ser­be­reich müs­sen so min­des­tens ein Arbeits­feld mehr über­neh­men, bei­spiels­wei­se den Strom­be­reich. Die­ser Strom­kurs bie­tet für Sie eine Fort­bil­dung für die wei­te­re Tätig­keit.

Unter­richt in Wil­helms­ha­ven und Olden­burg

Die Fort­bil­dung erfolgt als semi­na­ris­ti­scher Unter­richt in klei­nen Grup­pen. Durch beglei­ten­de Übun­gen und Labor­ver­su­che gewin­nen die Teilnehmer(innen) Sicher­heit für die rech­ne­ri­sche Aus­le­gung von elek­tro­tech­ni­schen Anla­gen. Das Ver­ständ­nis kom­ple­xer elek­tro­tech­ni­scher Pro­zes­se wird an Anla­gen­bei­spie­len in der Jade Hoch­schu­le am Stand­ort Wil­helms­ha­ven und an ver­schie­de­nen tech­ni­schen Anla­gen und Ver­suchs­an­la­gen im Raum Wilhelmshaven/Oldenburg wie Ava­con, EWE, GEW-Wil­helms­ha­ven gezeigt. Der Umgang mit tech­ni­schen Regel­wer­ken des VDE sowie aktu­el­le Geset­ze und Ver­ord­nun­gen sind maß­geb­li­cher Bestand­teil der Fort­bil­dung.

Die Fort­bil­dung kann auch bei einer aus­rei­chen­den Anzahl an Teil­neh­mern in ihrem Unter­neh­men als inhouse-Semi­nar ver­an­stal­tet wer­den.

Die Zer­ti­fi­zie­rung

Nach erfolg­reich abge­schlos­se­ner Wei­ter­bil­dung beschei­ni­gen wir Ihnen mit unse­rem Zer­ti­fi­kat die erfolg­rei­che Teil­nah­me an unse­rem Zer­ti­fi­kats­lehr­gang Strom mit einem Umfang von 200 Stun­den. Dar­über hin­aus beschei­ni­gen wir bei einer von den Teil­neh­mern als Opti­on wähl­ba­ren zusätz­li­chen Erar­bei­tung einer fach­be­zo­ge­nen Pro­jekt­ar­beit mit anschlie­ßen­dem Kol­lo­qui­um wei­te­re 200 Stun­den, also dann ins­ge­samt in der Sum­me 400 Stun­den.
Der Lehr­gang umfasst die erfor­der­li­chen Fach­kennt­nis­se für Pla­nung, Bau, Betrieb und Instand­hal­tung von Strom­ver­sor­gungs­an­la­gen gemäß den all­ge­mein aner­kann­ten Regeln der Tech­nik, ins­be­son­de­re der tech­ni­schen Regeln des VDE. Den Anfor­de­run­gen der Norm VDE 1000-10 sowie der Anwen­dungs­re­gel S 1000 und dem Qua­li­fi­ka­ti­ons­rah­men für den Erwerb von tech­ni­schen Hand­lungs­kom­pe­ten­zen bei tech­ni­schem Fach­per­so­nal (QRT) sowie dem Deut­schen Qua­li­fi­ka­ti­ons­rah­men (DQR) wird dabei im vol­len Umfang ent­spro­chen.

Netzingenieur, Ingenieur, Netzingenieurqualifikation, Weiterbildung, Strom

Zur Anmel­dung und zum Ver­an­stal­tungs­ab­lauf

NIQ Strom

16. Novem­ber 202011. Dezem­ber 2020